MorganFund übernimmt DWS Depotführung.

Bild: Adobe Stock / Ledwinka

Anleger, die ihr Depot bei der DWS Fondsplattform führen, werden das Schreiben von der DWS und MorgenFund wohl bereits im Briefkasten gefunden haben. Ab dem 1.12.2022 übernimmt Morgen Fund die Depotführung der DWS, die sich künftig auf das Fondsmanagement konzentrieren möchte, und deshalb die #Depotführung auf MorgenFund übertragen hat, einem Gemeinschaftsunternehmen von der DWS und Blackfin Capital. An den bisherigen Konditionen ändert sich nichts, auch eingerichtete #Fondssparpläne, #Freistellungsaufträge laufen normal weiter wie bisher. Aus rechtlichen und Datenschutzgründen müssen Anleger dem Übertrag zustimmen. Am einfachsten ist dies, wenn man den QR-Code mit dem Handy einscannt, kurz die Daten bestätigt und in zwei Minuten ist alles erledigt.

https://www.morgenfund.com

Die besten Fonds 2021

Die besten Europa Fonds 2021.
Das vergangene Jahr brachte oft sehr gute Wertentwicklungen bei den Europa Fonds. Die besten waren 2021:

Allianz European Eq. Growth +45%

BlackRock European Opp. Ext. +44%

JPMorgan Europe Dyn. Techno +44%

Schroder European Eq. Yield +43%

BL European Family Business +43%

Während die erstgenannten oft auf Wachstumsunternehmen und Technologie setzten, setzt der Schroders auf Dividenden-Aktien und der BL (Banque de Luxembourg) auf familiengeführte Unternehmen,
was im letzten Jahr offensichtlich sehr gut funktioniert hat.

Die besten Aktienfonds Welt 2021.
Das vergangene Jahr brachte oft auch sehr gute Wertentwicklungen bei den global anlegenden Fonds. Die besten waren 2021:

WM Aktien Global UI +51%

UBAM 30 Global Leaders +45%

BlackRock Global Unconstr. Eq. +44%

Sparinvest Ethical Global Value +44%

Value Partnership +43%

Damit führt der eher kleine Vermögensverwalter Wolfgang Mayr die Hitliste der weltweiten Fonds an und knüpft an frühere Erfolge an. Interessant auch das Comeback der wertorientierten Value-Strategien, nachdem in den vergangenen Zeiträumen eher Technologie und Growth-Strategien das Ranking dominiert haben.

Log4j Sicherheitslücke – welche Fonds profitieren.

IT Sicherheit cyber security

Vor wenigen Tagen warnten IT-Sicherheitsexperten vor der neuen Gefahr einer Sicherheitslücke in Java-Anwendungen die Log4Shell, ein weit verbreitetes Protokollierungsprogramm, nutzen. Damit ploppt die grundsätzliche Frage nach der Sicherheit im Internet und internen Netzwerken wieder auf und dürfte die Nachfrage nach Sicherheit weiter befeuern. Noch gibt es nur wenige Fonds, die sich dieses Themas angenommen haben, und das mit großem Erfolg.

So glänzt der L&G Cyber Security Fonds mit einer Wertentwicklung von 143% über die vergangenen 5 Jahre. Der Fonds konzentriert sich insbesondere auf die IT Sicherheit.

Etwas weiter fasst der CS Global Security Equity das Thema Sicherheit, es umfasst neben der IT Sicherheit auch die Umweltsicherheit, Verkehrs- und Transportsicherheit, Gesundheitsschutz und Verbrechensvorbeugung. In den letzten 5 Jahren erzielte der Fonds eine Wertsteigerung von 125%. Der dritte Fonds im Bunde, der sich mit dem Thema Sicherheit befasst, ist der Pictet Security, der auf über 100% Wertzuwachs in den letzten 5 Jahren kam. Der Fonds beschäftigt sich neben der IT-Sicherheit, mit physischer Sicherheit und Sicherheitsdienstleistungen.

Alle drei sind bei uns zu Sonderkonditionen erhältlich.

Was der Koalitionsvertrag für den eigenen Geldbeutel bringt – Teil 1: Sparer-Freibetrag

So soll der Sparer-Freibetrag, ab dem die Abgeltungsteuer greift, minimal auf 1000Euro bzw. 2000Euro für Ehepaare erhöht werden, wahrscheinlich aber erst ab 2023. Für Zinssparer ist dies inzwischen eh kaum relevant, da es kaum noch Zinsen gibt. Bei 0,01% Zinsen könnte man so bis zu 10Mio Euro steuerfrei anlegen. Bei dividendenstarken Aktien mit 4% Dividendenrendite ließen sich eher bescheidene 25000Euro steuerfrei stellen, hat man im selben Jahr noch Kursgewinne erzielt, zahlt man noch viel eher Abgeltungsteuer. Für Aktien-Fondssparer sieht es etwas besser aus, da zur Vermeidung einer Doppelbesteuerung eine sogenannte Teil-Freistellung besteht, die 30% der Ausschüttung steuerfrei stellt. Bei einer Ausschüttung eines Aktienfonds von 2% sind somit letztlich nur 1,4% steuerlich relevant, so dass sich bis zu einem Aktienfondsvermögen von 70000Euro steuerfrei ansparen lassen, solange man keine Kursgewinne realisiert.

Fazit: Die „Erhöhung“ des Sparerfreibetrages ist lächerlich gering. Die neue Bundesregierung muss hier dringend nacharbeiten. Um die Vermögensbildung für breite Bevölkerungsteile zu fördern, muss der Freibetrag signifikant angehoben werden. Die Dividenden sind zudem bereits im Unternehmen mit Gewerbesteuer, Körperschaftsteuer und Solidaritätszuschlag belastet und ein weiteres Mal beim Anleger. Damit werden Aktionäre benachteiligt. Im Sinne einer langfristigen Vermögensbildung für die Altersversorgung sollten zudem langfristige Kursgewinne steuerfrei gestellt werden, wie es auch in anderen Ländern praktiziert wird. Bei Immobilien gibt es ebenfalls bereits eine 10-Jahres-Frist, danach sind Verkaufsgewinne steuerfrei. Eine ähnliche Regelung wäre auch für Aktien und Fonds denkbar.    

Nordea fusioniert European Value Fonds.

Anhänger des wertorientierten Value Investings haben es seit einigen Jahren schwer. Während Internetwerte einen Kursrekord nach dem anderen erreichen, bei utopischen KGVs die an den neuen Markt erinnern, kommen sogenannte Value Aktien seit einiger Zeit nicht so richtig in die Puschen, trotz teilweiser niedriger Schnäppchen Bewertungen. So wundert es nicht, dass Value Fonds in der Beliebtheit der Anleger nicht mehr oben rangieren.

So hat sich dann auch Nordea entschieden ihren einst so beliebten European Value mit dem Nordea European Stars Equity zum 9. Oktober zu verschmelzen. Schwerpunkt bleiben weiterhin europäische Aktien, sowie entsprechend des Nordea Stars Ansatzes eine Orientierung auf nachhaltige Unternehmen die bestimmte ESG-Kriterien erfüllen.

Wer hingegen weiterhin auf den puren Value Ansatz des Fondsmanagers Tom Stubbe Olsen setzen möchte, kann dies auch weiterhin mit dem Mensarius Sustainable Value Fund.

https://www.fundresearch.de/fonds/nordea-stampft-den-european-value-fonds-ein.php

Die Top Europa Fonds 2020

Auch unter den in Europa anlegenden Aktienfonds gibt es im ersten Halbjahr 2020 einige Gewinner.
Ganz vorn mit 26,1% Wertzuwachs der DJE Luxtopic Aktien Europa, den Fondsmanager Robert Beer mit eher „langweiligen“ Aktien erzielt hat,
wie u.a. dem Luxuskonzern LVMH Louis Vuitton Moët Hennessy, der Deutschen Post, Linde, Air Liquide, Adidas.

DJE Luxtopic Aktien Europa: +26%
Lloyd European Hidden Champion: +17%
Morgan Stanley Europe Opportunity: +10%
Comgest Growth Europe Opportunity: +7%
DJE Mittelstand & Innovation: +6%

Langfristiges Fondssparen zahlt sich aus.

Leuchtturm

Wir empfehlen Fondssparen immer unter dem Gesichtspunkt des langfristigen Vermögensaufbau zu sehen, also 10 Jahre oder länger. Trotz der Börsenturbulenzen der letzten Wochen konnte man in den letzten 10 Jahren doch ansehnliche Renditen mit weltweit anlegenden Aktienfonds erzielen. Absoluter Leuchtturm war der Siemens Global Growth der in den letzten 10 Jahren bis Ende März 2020 es auf einen Wertzuwachs von 201% gebracht hat, was einer jährlichen Rendite von 11,6% entspricht.

  • Siemens Global Growth        +201%
  • Morgan Stanley Global Brands +200%
  • Threadneedle Global Focus     +199%
  • TRowe Price Global Focused    +183%
  • JOHCM Global Select           +177%

(Hinweis: historische Wertentwicklungen sind keine Garantie für die Zukunft und können geringer ausfallen)

Das Börsengesicht Dirk Müller ist zurück.

Der ehemalige Börsenmakler Dirk Müller stand wie kaum ein anderer aufgrund seiner Fotos für die Gemütslage der Börse. Die Bücher von Mister DAX sind beliebte Bestseller. Nun hat auch der von ihm beratene Fonds, der Dirk Müller Premium Aktien, die Spitze der weltweit anlegenden Fonds erklommen. Während viele Fonds stärker verloren haben, schaffte der Dirk Müller Premium Aktien Fonds im Jahr 2018 einen Wertzuwachs von 8,6%. Einen großen Anteil haben amerikanische Aktien, aber auch skandinavische Aktien gehören zu den Favoriten im Dirk Müller Fonds. Mit 7,9% Wertzuwachs folgt der Stryx World, mit 6,2% der XTracker MSCI World Utilities, der JO Hambro Global Opportunities mit 5,9% und der Comgest Growth World mit 4,6%, der seit Jahren in der Spitzengruppe mitmischt.

Top Fonds Aktien Global

Dirk Müller Premium Aktien: 8,6% (gelb)
Stryx World: 7,9% (blau)
Xtracker MSCI World Utilities: 6,2% (grün)
JOHCM Global Opportunities: 5,9% (rot)
Comgest Growth World: 4,6% (rosa)

Deutschlandfonds – 30 Jahre DAX.

 

In diesen Tagen häufen sich gleich mehrere Jubiläen, vor 70 Jahren erblickte die geliebte D-Mark und die von Ludwig Erhard ausgerufene soziale Marktwirtschaft, das Fundament des deutschen Wirtschaftswunders in den Nachkriegsjahren, das Licht der Welt. Am 1. Juli feiert nun auch der Deutsche Aktienindex DAX seinen 30. Geburtstag. In seinem Geburtsjahr beendete der DAX seinen ersten Handelstag mit 1163 Punkten, heute steht er mit rund 12500 Punkten mehr als 10-mal so hoch.

Der DAX ist ein sogenannter Performance-Index, d.h. die von den Unternehmen ausgeschütteten Dividenden werden direkt reinvestiert, so dass man leicht die erzielte Rendite ermitteln kann, wenn da nicht solche Spielverderber wie Steuern, Transaktionskosten und Bankspesen wären. Vereinfacht gesagt repräsentieren die 30 größten deutschen börsennotierten Unternehmen den DAX. Die Hälfte der 1988 im DAX gestarteten Unternehmen sind noch dabei. Einige Großunternehmen wie Aldi, Bosch, Lidl, Otto oder Würth fehlen jedoch, da sie nicht an einer Börse notiert sind.

Wer vor 30 Jahren umgerechnet 100.000,-Euro in den DAX investiert hätte, könnte sich bis jetzt über 1,2Millionen Euro freuen, was einer Rendite von 8,6% p.a. entspricht. Ein Sparplan über 200,-Euro monatlich über denselben Zeitraum, hätte es bis jetzt auf 263.600,-Euro gebracht, was einer Rendite von 7,6% p.a. entspricht.

Da es vor 30 Jahren kaum möglich war zu vernünftigen Kosten in die 30 Aktien direkt zu investieren bzw. einen Aktiensparplan abzuschließen, wollen wir mal schauen wie Aktienfonds mit dem Schwerpunkt Deutschland in dieser Zeit abgeschnitten haben. Bei der Einmalanlage konnte der Concentra (damals dit/Dresdner Bank, heute Allianz Global Investors) mit 1.437.300,-Euro das beste Ergebnis erzielen, was einer Rendite von 9,3% p.a. entspricht. Auch beim Sparplan liegt der Concentra mit 301.300,-Euro und einer Rendite von 8,3% p.a. vorn.

Mit etwas weniger als beim DAX mussten sich die Sparkassen-Kunden des DekaFonds zufrieden geben, 1,1Millionen Euro bei der Einmalanlage bzw. 243.900,-Euro beim Sparplan. Das sind allerdings noch 950.000,-Euro mehr als beim weit verbreiteten Sparbuch, welches es nur auf einen Vermögensstand von 146700,-Euro brachte. Auch gegenüber einer kapitalgebundenen Lebensversicherung, eine der häufigsten Formen der Altersvorsorge, die es als Ansparplan auf lediglich 177.700,-Euro brachte, liegen Deutschlandfonds weit vorn, teilweise mit mehr als 100.000,-Euro .

Fazit: Deutsche Aktien lohnen sich langfristig. Eine vernünftige Altersvorsorge geht nur mit Aktien.
Dank Sparplänen bereits ab 25,-Euro kann jedermann langfristig bequem und günstig ein Vermögen für die spätere Altersversorgung aufbauen.  (Quelle: FVBS)

Mehr Rente mit Aktien und Aktienfonds.

Erfahrene Anleger wissen dies längst, dass sich mit Aktien und Aktienfonds langfristig ein höheres Vermögen als mit anderen Anlagen ansparen läßt. Trotzdem setzen viele Deutsche nach wie vor auf niedrigverzinste Sparformen.
Die Zahlen, die Finanzanalytiker Volker Looman jetzt ermittelt hat, lassen sicher auch Jene aufhorchen. Aktionäre können mit der FÜNFFACHEN Rente rechnen.
Na dann, los geht es bereits mit Sparplänen ab 25,-Euro.

https://www.welt.de/wirtschaft/bilanz/article176413350/Jetzt-vorgerechnet-In-45-Jahren-fast-fuenffache-Rente-mit-Aktien.html